Der Corporate Blog ist Teil der Unternehmenskommunikation!

Das Internet bietet viele Möglichkeiten, um sein Unternehmen und seine Produkte bekannt zu machen. Und natürlich auch, um neue Kunden zu gewinnen. Eine davon ist der Corporate Blog. Was es damit genau auf sich hat und wie auch Sie den Corporate Blog für Ihr Marketing nutzen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Corporate Blog Marketing

Zum Warmup eine ganz allgemeine Definition zum Blog

Bevor wir uns auf den Corporate Blog stürzen klären wir zunächst, was der klassische Blog ist. Dieser setzt sich aus den beiden Begriffen Web und Logbuch (Weblog) zusammen. So kam überhaupt der Begriff Blog zustande. Ursprünglich führten Nutzer ihren Blog als eine Art Tagebuch im Web. Chronologisch sortiert erschienen dort die Einträge vom Autor. Meist als persönliche Erfahrungen und Erlebnisse an Tag X.

Es gibt zwei konkrete Abgrenzungen beim Blog

Es gibt viele Arten von Blogs. Bei der Abgrenzung die wir aber hier machen, unterscheiden wir nicht die Themen. Wir grenzen die Art der Nutzung ab:

  1. Der private Blog bringt keine Einnahmen. Weder in Form von Produkten (die zum Beispiel Unternehmen für Produkttests bereitstellen), noch in Form von Geld. Wenn wir ganz genau sein möchten, sind private Blogs sogar passwortgeschützt. Das heißt, dass der private Blog nicht für die Öffentlichkeit zugängig ist!
  2. Hinter dem gewerblichen Blog steckt eine Gewinnerzielungsabsicht. Diese kann in Form von Bloggern auftreten, die zum Beispiel durch Sponsored Posts Einnahmen erzielen. Aber zum Beispiel auch durch den Corporate Blog, den ein Unternehmen für sein Marketing betreibt.

Die Möglichkeiten zur Gestaltung vom Corporate Blog

Der Corporate Blog kann verschiedene Ziele verfolgen. Er kann zum Beispiel unterhalten, informieren oder beratend. Aber er ist immer auf die Kunden ausgerichtet. Denn die sollen einen Mehrwert davon haben. Sicher kann man beim Corporate Blog auch sein Unternehmen und seine Produkte präsentieren. Allerdings ist er keine direkte Werbeplattform (im engeren Sinne). Um Ihnen direkt ein paar Lösungen zu zeigen, habe ich ein paar Beispiele zusammengestellt, wie Sie ihren Corporate Blog gestalten können:

  1. Unterhaltung: Viele Leser lassen sich vom Medium Internet auch gerne mal berieseln. Dafür sind unterhaltsame Geschichten ein willkommenes Instrument. Als eigene Sparte kann man auf dem Corporate Blog zum Beispiel ein Mal je Monat eine unterhaltsame Story posten, die auch nicht unbedingt etwas mit den eigenen Produkten zu tun hat. Sondern die gezielt auf die Wünsche der Leser ausgerichtet ist.
  2. Information: Der Corporate Blog kann in seinen Beiträgen zum Beispiel auch gezielt über Neuheiten oder bestehende Produkte informieren. Anhand von Anleitungen oder im Rahmen von Events.
  3. Beratung: Als beratendes Instrument kann man den Corporate Blog zum Beispiel für seine FAQs nutzen. Statt diese aber stur auf einer fixen Seite zu integrieren kann man auch ein lebendiges Storytelling dafür betreiben.
  4. Emotionen: Hinter nahezu jedem Lifestyle stecken auch Emotionen. Bietet man Produkte für einen bestimmten Lifestyle an, lassen sich dafür auch emotionale Beiträge für den Corporate Blog schreiben. Zum Beispiel durch Erfahrungen und Interviews. Aber auch durch Storytelling. Die Möglichkeiten dabei sind groß, vielfältig und lassen sich auch auf jedes Produkt individuell gestalten!

Welches Potenzial noch im Corporate Blog steckt …

Mit Ihrem Corporate Blog können Sie Ihre Reichweite und Sichtbarkeit erhöhen. Damit können Sie

  • Ihren Bekanntheit erhöhen.
  • neue Kunden gewinnen.
  • Ihren Umsatz steigern.
  • Ihre Kundenbindung stärken.

Um das zu erreichen sollten Sie Ihren Corporate Blog aber nicht sporadisch, sondern regelmäßig mit neuen Inhalten versorgen. Außerdem ist der direkte Austausch mit den Kunden wichtig. Das heißt, dass Sie zum Beispiel auch zeitnah auf Kommentare auf Ihrem Blog antworten.

  1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe!
  2. Achten Sie damit auf die passende Ansprache Ihrer Leser!
  3. Grenzen Sie sich mit Ihrem Corporate Blog von der Konkurrenz ab!
  4. Zeigen Sie mit Ihrem Corporate Blog Persönlichkeit!
  5. Vermitteln Sie mit Ihrem Corporate Blog auch eigene Werte!
  6. Setzen Sie verschiedene Textarten für Ihren Content ein (zum Beispiel Storytelling und Interviews).
  7. Kündigen Sie Ihre Events an und schreiben Sie auch abschließend darüber.
  8. Machen Sie auch Ihr soziales Engagement bekannt, sofern Sie über welches verfügen!
  9. Stellen Sie auf dem Blog Goodies für Ihre Kunden bereit. Zum Beispiel Freebies oder Gutschein Coupons.

Externes Blogmarketing als Alternative zum Corporate Blog

Gute Blogs ziehen Leser an! Dafür ist aber auch guter Content gefragt. Und nicht jedes Unternehmen hat die finanziellen Mittel oder die Zeit, um diesen guten Content regelmäßig zu produzieren. Sicher kann man für die Texte auch Externe beauftragen, zum Beispiel Blogger oder Freie Texter. Man kann aber zum Beispiel auch Contentmarketing auf externen Blogs betreiben. Zum Beispiel über Bannerwerbung oder über Sponsored Posts. Was man dafür beachten sollte und worauf es dabei ankommt finden Sie ⇒ in diesem Beitrag.

Sie sind auf der Suche nach jemandem, der Ihren Corporate Blog ins Leben ruft oder optimiert?

Als Freie Texterin, Bloggerin und in der Onpage Optimierung und SEO Beratung biete ich verschiedene Lösungen an. Unter anderem kann ich Ihren Corporate Blog ins Leben rufen. Dafür arbeite ich auch gerne ein Konzept aus, das zu Ihnen und Ihren Produkten passt. Und das Ihrer Zielgruppe einen tatsächlichen Mehrwert bringt. Außerdem

  • stelle ich zum Beispiel auch einen kurz-, mittel- oder langfristigen Plan für Ihren Content auf,
  • schreibe ich Ihre Texte,
  • stelle ich Medien bereit oder
  • überarbeite ich Ihre Inhalte auf SEO Texte.

Sie möchten gerne ein Angebot zu meinen Leistungen haben? Dann senden Sie mir einfach eine Anfrage mit ein paar Infos zu Ihrem Projekt. Gerne sende Ihnen dafür ein unverbindliches Angebot zu.

 

Foto: © Martina Brunow Fotografie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.