Hält die Überschrift was sie verspricht?

Was erwarten Sie, wenn Sie die Überschrift lesen “Unglaublich wie dieser Bär einen Menschen zerfetzte!”? Wenn Sie den Text unter der Überschrift lesen vermuten Sie sicher, dass Sie etwas über einen Bären erfahren, der einen Menschen zerfetzt hat. Was aber, wenn Sie stattdessen einen Text über die neue Anti-Aging-Creme eines Kosemetikunternehmens lesen? Wie fühlen Sie sich? Was machen Sie? Und wie sind Sie künftig auf das Unternehmen zu sprechen?

Überschrift & Click Baits

Was gibt es zu beachten, wenn Sie eine Überschrift gestalten möchten?

Die Überschrift zum Beispiel zu einem Bericht oder einer Story kann aus einer oder aus drei Elementen bestehen:

  1. Die Dachzeile steht über der Headline. Hier steht meist nur ein Schlagwort. Dieses zeigt, um welches (grobe) Thema es sich im folgenden Text überhaupt handelt.
  2. Die Hauptzeile (oder auch Headline) setzt sich aus ein bis zwei Zeilen zusammen. Sie ist auch als Schlagzeile bekannt und soll zum Lesen vom folgenden Text animieren.
  3. Die Unterzeile liefert weitere Basisinfos, die an die Hauptzeile anknüpfen. Auch sie hat das Ziel, mit weiterführenden Infos, zum Lesen vom Text anregen.

Für welche Konstellation man sich entscheidet hängt unter anderem davon ab, welche Infos die Überschrift als Appetizer den Lesern bieten soll(en).

Stimmen Sie die Überschrift auch auf ihr Medium ab!

Schreiben Sie für eine Zeitung, einen Lifestyle Blog, Ihren Corporate Blog oder für Social Media Kanäle? Nicht nur der Text selbst ist für die Überschrift wichtig. Auch das Medium, in dem der Text zu lesen ist, ist ein entscheidendes Kriterium. Zum einen geht es um die mögliche Leseransprache. Zum anderen aber auch um den Informationsgehalt der Überschrift. Denn bei einem Zeitungsartikel erwarten die Leser vermutlich eher einen informativen Beitrag. Auf Facebook hingegen möchten sich die Leser eher unterhalten lassen. Und genau das sollen die Überschriften direkt auf den ersten Blick aussagen.

Die Überschrift als gern diskutiertes Thema in der Bloggerszene

Gerade wenn wir uns die Social Media Landschaft ansehen, können Überschriften zum heiß diskutierten Thema werden. In den vergangenen Monaten herrschte zum Beispiel immer wieder großer Ärger über die sogenannten Clickbaits. Reißerische Überschriften die zum Besuch von Beiträgen und Webseiten animieren sollen.

Die Überschrift und die Clickbaits

Vorneweg: Reißerische Überschriften sind gar nicht das Problem. Die kann man gerne nutzen. ABER: Der Text sollte dann auch inhaltlich zu der reißerischen Überschrift passen. Warum das so ist kann ich an meinem eigenen Empfinden als Leser ganz gut mit einem kurzen Satz erklären: Ich fühle mich verarscht! Was mache ich dann? Ich verlasse die Seite ganz schnell wieder und habe auch nicht das Verlangen, jemals wieder Beiträge der Seite zu lesen. Denn dafür ist mir meine Zeit zu kostbar.

Mit Clickbaits versuchen Unternehmen und Blogger, Leser auf ihre Seite zu locken.Zum Beispiel

  • um neue Kunden zu gewinnen,
  • die Besucherstatistik auf der eigenen Website zu erhöhen oder
  • um Werbeeinnahmen zu erhöhen, die in Abhängigkeit zu den Besucherzahlen auf der Seite stehen.

Was man allerdings bedenken sollte: Hohe Absprungraten sind Gift für die Website. Denn das zeigt Google & Co., dass die Inhalte der Seite nicht relevant sind. Damit kann man sich dann ganz schnell auch ein schlechteres Ranking in den Ergebnissen der Suchmaschinen einfangen.

Welche Auswirkungen Clickbaiting bei Facebook & Co. haben kann … Dazu gibt es bei der “Abendzeitung” einen interessanten Artikel aus dem Jahr 2015. Über ⇒ diesen Link finden Sie den Beitrag, wie sich TV Movie einen Shitstorm durch Clickbaiting einfangen durfte.

Lassen Sie die Überschriften in Ihren Texten nicht zu kurz kommen!

Überschriften sollen Lust darauf machen den darauf folgenden Text zu lesen. Das gilt nicht nur für die Hauptüberschrift, die über dem gesamten Beitrag prangt. Sondern auch für die Zwischenüberschriften.

Wenn es um Texte im Internet geht, also zum Beispiel Seiten oder Blogbeiträge, sollten die Texte in Abschnitte gegliedert sein. Diese Struktur ist nicht nur für SEO Texte wertvoll. Sondern auch für die Leser. Denn unser Leseverhalten hat sich im Netz geändert. Hier scannen wir teils innerhalb von Sekunden ab, ob uns die Inhalte vom Beitrag tatsächlich interessieren. Wenn nicht gehen wir auf unsere Suche zurück und besuchen die nächste angezeigte Seite, meist von Seite 1 der Suchmaschinen. Dieses Abscannen der Inhalte im Beitrag unterstützen unter anderem die Überschriften. Daher sollten Sie also auch darauf ein besonderes Augenmerk legen.

Wie ich mit Überschriften umgehe können Sie direkt hier auf der Seite sehen. Alle meine Texte enthalten nämlich neben einer Hauptüberschrift auch Zwischenüberschriften. Falls Sie sich dafür interessieren, wie genau ich mit dem Thema “Überschriften” als Freie Texterin, Autorin und Bloggerin für erfolgreiche (SEO) Texte umgehe, können Sie natürlich auch gerne bei anfragen. Nutzen Sie dafür einfach mein Kontaktformular und schreiben Sie mich an. Ich antworte so schnell wie möglich. Wenn Sie sich für meine Leistungen interessieren erhalten Sie natürlich auch gerne auf Wunsch ein Angebot von mir.

 

Foto: pixabay.com © TheAngryTeddy (CC0 Creative Commons)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.